Fr. Jul 30th, 2021

1. Bürgermeisterin Karin Schäfer
Einige Neubürger haben gesagt: Sie fühlen sich hier wie im Urlaub.

Frau Bürgermeisterin, seit wie vielen Jahren sind Sie im Amt?
Seit 7 Jahren. Ich wurde für die zweite Amtsperiode wieder gewählt.

Nach dem Ausscheiden von Bürgermeisterin Anni Stadlmeier (Bergheim) und Gusti Schmid (Königsmoos) sind Sie die einzige weibliche Gemeindechefin im ganzen Landkreis. Ist es für eine Frau schwerer oder leichter, eine Gemeinde zu „regieren“?
Es ist weder schwerer noch leichter als Frau die Amtsgeschäfte zu tätigen. Es kommt darauf an, wie hoch man sich selbst die Hürden legt.

Wie viele Einwohner und Ortsteile hat Rohrenfels?
Laut Stand 31.12.2008 sind es 1.519 Gemeindebürger. Wir sind die drittkleinste Gemeinde im Landkreis. Zur Gemeinde Rohrenfels gehören die Ortsteile Rohrenfels, Wagenhofen, Ballersdorf, Neustetten, Ergertshausen, Baiern und Isenhofen..

Die Gemeinde liegt an einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen Neuburg und Augsburg. Es gibt auch viele Betriebe. Es schaut aus, als wäre die Gemeinde finanziell sehr gesund?
Das sieht nur so aus! Wir haben sehr wohl finanzielle Schwierigkeiten. Das muss man klar und deutlich sagen. Auch mein Vorgänger hatte damit schon zu kämpfen. Wir versuchen immer, aus dem Ganzen noch das Beste zu machen. Wir investieren in kleinen Schritten. Die Gemeinde hat in den letzten Jahrzehnten immer wieder neue Baugebiete erschlossen, um jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich niederzulassen. Auch für Gewerbebetriebe stehen in Wagenhofen kostengünstige Bauplätze zur Verfügung.

Was kostet in Rohrenfels der Baugrund?
Das Baugebiet „Am Büchl“ ist erschlossen. Es fehlen noch die Tragdeck- und die Verschleißschicht für die Erschließungsstraßen. Die Durchführung dieser Arbeiten ist für nächstes Jahr geplant. Der Grundstückspreis liegt bei 40 Euro. Für Erschließungskosten wurde ein Betrag von 30 Euro errechnet. Diese Kosten können sich durch die Asphaltierung­arbeiten geringfügig erhöhen. Im Gewerbegebiet Wagenhofen kostet der qm Baugrund 40 Euro, voll erschlossen.

Wie schaut es im Bereich Schule und Kindergarten aus?
Eine Schule haben wir schon lange nicht mehr! Unser Kindergarten ist neu und da sind wir ganz stolz darauf, weil wir in umweltfreundliche und zukunftsfähige Bau- und Heiztechnik investiert haben: Er hat den Standard eines KfW40-Hauses und wird mit Erdwärme beheizt. Außerdem wollen wir noch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach montieren lassen. Der Kindergarten wurde so geplant, dass ab sofort auch eine Kinderkrippe untergebracht werden kann. Die offizielle Eröffnung ist für 19. Juli vorgesehen.

Welche Investitionen stehen als nächstes an?
Der Anbau eines Gemeindehauses. Im Augenblick improvisieren wir. Wir haben keinen Raum, der für Veranstaltungen im kleinen Kreis zur Verfügung steht. Außerdem fehlt uns ein Sozialraum für unseren Gemeindearbeiter. Der Gemeinderat steht nun vor der letzten Entscheidung und wir hoffen, dass wir mit dem Gemeindehaus heuer noch anfangen können. Das Nächste ist die Kanalisation in Isenhofen. Sobald wir grünes Licht für einen Zuschuss bekommen, werden wir auch damit beginnen.

Mit welchen Kosten sind dabei zu rechnen?
Die Kanalisation mit ca. 550.000 Euro. Der Anbau des Gemeindehauses liegt bei ca. 420.000 Euro. Das sind für uns schon ganz große Brocken!

Wie hoch ist die Pro-Kopf-Verschuldung in Rohrenfels?
Bei der Gemeinde zum 31.12.2008: 356 Euro, bei unserem Kommunalunternehmen 480 Euro. Die Verschuldung beim KU ergab sich aufgrund von Kanalbaumaßnahmen in Baiern und der Erschließung des Baugebietes „Am Büchl“. Die Erschließung des Baugebiets kostete bis jetzt ca. 460.000 Euro. Aber dem stehen auch Werte gegenüber, d.h. noch zu verkaufende Baugrundstücke im Wert von 865.000 Euro für die Gemeinde 168.000 Euro über das KU.

Welches Problem bereitet Ihnen am meisten Kopfzerbrechen?
Eine große Aufgabe, die noch ansteht, ist der Kanalanschluss des Gesamtkanals an Neuburg. Wir haben im Vorfeld im Gemeinderat sehr lange darüber diskutiert und alle „Wenn und Aber“ erörtert und dann den Beschluss dazu gefasst. Wir mussten auch „Hausaufgaben“ machen, die mittlerweile erledigt sind. Ich hoffe, wir werden dieses Jahr noch zu einer Lösung kommen, die beiden Kommunen gerecht wird. Neuburg als auch Rohrenfels ist bestrebt, für seine Bürger keine Nachteile durch den Kanalanschluss nach Neuburg zu bekommen. Das Ganze ist noch etwas problematisch und liegt mir schwer im Magen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Dass wir uns wie bisher stetig weiter entwickeln. Dass wir vielleicht irgendwoher einen Geldregen bekommen (lacht). Dass es so weiter läuft wie bisher und keine unerwarteten „dicken Brocken“ oder negative Ereignisse – wie auch immer – auf uns zukommen.

Was bieten Sie für die jüngere Generation?
Ein sehr aktives Vereinsleben z.B. in den Jugendgruppen, den Sport- und Schützenvereinen in Wagenhofen und Rohrenfels. Die Jugendgruppe hat sich in Rohrenfels vor ca. 7 Jahren ein Jugendheim gebaut und ist sehr aktiv. Auch in Wagenhofen wird Jugendbetreuung groß geschrieben. Es gibt auch Theatergruppen, Feuerwehren, Gartenbauverein, Musikverein usw. Wenn jemand Interesse hat, gibt es genug Möglichkeiten, sich hier aktiv einzubringen.

In Wagenhofen ist ein Gewerbegebiet. Gibt es Tendenzen zur Ansiedlung neuer Firmen?
Im Augenblick ist die Nachfrage nicht so gut, auch wenn wir hier eigentlich günstig liegen, verkehrsmäßig und preislich. Wir wären natürlich sehr froh, wenn sich die eine oder andere Firma für uns entscheiden könnte.

Welche Freizeitmöglichkeiten – außer in den Vereinen – gibt es in Rohrenfels?
Wir haben zwei Rundwanderwege ausgewiesen und gute Radwegverbindungen mit Anschluss nach Neuburg, Stengelheim und Ehekirchen. Außerdem gibt es immer wieder etwas zum Feiern, heuer z.B. wird das 130-jährige Jubiläum der Feuerwehr Wagenhofen-Ballersdorf im größeren Stil gefeiert.

Würden Sie uns nun etwas Persönliches über sich erzählen?
Ich bin sehr ortsverbunden – obwohl ich sehr gerne reise – und bin dankbar, dass meine nähere Familie, also Eltern und Geschwister in „Rufweite“ leben. Mein Ehemann hat sich mittlerweile an „einsame Abende“ gewöhnt. Meine Hobbies: Radfahren, Reisen, Theater, Gartenarbeit – zur Zeit sehr eingeschränkt.

Was wünschen Sie sich persönlich für die Zukunft?
Gesundheit, denn das ist einfach das Wichtigste. Alles andere geht dann automatisch. Man braucht Kraft, einen starken Rücken und gute Nerven. Wenn das vorhanden ist, dann passt’s!

Was möchten Sie unseren Lesern mitteilen?
Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe dass sich der Eine oder Andere für Rohrenfels interessiert, denn wir bieten gute Wohnqualität in der Nähe von Neuburg. Einige Neubürger haben gesagt: Sie fühlen sich hier wie im Urlaub. Und das ist für eine Gemeinde doch ein großes Kompliment oder?

Kommentar verfassen