Do. Sep 29th, 2022

Wiesbaden: Die Gemeinden in Deutschland haben im vergangenen Jahr so viel Einnahmen aus der Gewerbesteuer verbucht wie noch nie zuvor.
Demnach sprudelten insgesamt rund 61 Milliarden Euro durch diese Abgabe in die kommunalen Kassen. Das ist im Vergleich zu 2020 ein Plus von etwa 35 Prozent und rund 10 Prozent mehr als 2019. Durch die Corona-Pandemie war das Gewerbesteueraufkommen zwischenzeitlich eingebrochen. Nach oben entwickelten sich im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt auch die Einnahmen aus der Grundsteuer, die ebenfalls an die Gemeinden geht. 14,6 Milliarden Euro kamen aus der Grundsteuer B – sie wird für Grundstücke erhoben. 400 Millionen nahmen die Gemeinden mit der Grundsteuer A ein, die land- und forstwirtschaftliche Betriebe betrifft. – BR

Kommentar verfassen