Sa. Jul 31st, 2021

Münster: Das Gericht hat im Missbrauchsprozess gegen einen 28-Jährigen und vier Mitangeklagte hohe Haftstrafen verhängt. Der Hauptangeklagte muss für 14 Jahre ins Gefängnis.
Die drei Mittäter erhielten Strafen zwischen 10 und 12 Jahren. Bei allen vieren wurde für die Zeit danach Sicherungsverwahrung angeordnet. Die Mutter des 28-Jährigen muss für fünf Jahre in Haft. Die vier Männer wurden für schuldig befunden, im April 2020 über Tage hinweg zwei Buben in einer Gartenlaube missbraucht zu haben. Sie sollen dabei auch K.-o.-Tropfen eingesetzt haben. Aufnahmen davon wurden im Darknet vertrieben. Die Mutter des 28-Jährigen hatte ihm die Laube überlassen und soll von den Taten gewusst haben. Die Ermittler kamen durch den Fall in Münster auf die Spur eines ganzen Netzwerks von Kinderschändern mit über 50 Verdächtigen und 30 Opfern. – BR

Kommentar verfassen