Di. Apr 16th, 2024

Kempten: Ein 31-jähriger US-Amerikaner ist wegen der Gewalttat von Neuschwanstein zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Kempten stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest, so dass der Mann nicht nach 15 Jahren auf Bewährung freikommen kann.
Die Richter werteten seine Tat als Mord, versuchten Mord und Vergewaltigung mit Todesfolge. Sie folgten im Wesentlichen der Forderung der Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte hatte im Prozess gestanden, zwei Touristinnen aus den USA in der Nähe der Marienbrücke in Schwangau überfallen, eine von ihnen vergewaltigt und beide in eine etwa 50 Meter tiefe Schlucht gestürzt zu haben. Er bestritt aber eine Tötungsabsicht. Eine der Frauen überlebte den Sturz, ihre 21-jährige Begleiterin starb im Krankenhaus. – BR

Kommentar verfassen