Do. Jun 24th, 2021

Potsdam: Nach der Gewalttat in einem Schwerbehinderten-Wohnheim mit vier Toten und einer Schwerverletzten hat das Amtsgericht die Tatverdächtige in die Psychiatrie eingewiesen.
Die Haftrichterin ordnete nach Angaben der Staatsanwaltschaft die einstweilige Unterbringung im Maßregelvollzug einer Klinik an. Die Richterin sah demnach dringende Gründe für eine eingeschränkte oder vollständige Schuldunfähigkeit der 51-jährige Mitarbeiterin. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Die vier getöteten Bewohner des Wohnheims wiesen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur schwere Schnittverletzungen an der Kehle auf. – BR

Kommentar verfassen