Fr. Jul 19th, 2024

Dresden – Die neue, kostenlose App signseeing vertont braune Unterrichtungstafeln auf der Autobahn und sorgt für unterhaltsame Hörerlebnisse.Dresden, 25. Juli 2023. Mehr entdecken, alles erfahren – so der Slogan der neuen App signseeing, die seit dem 19. Mai 2023 in allen gängigen App-Stores mit Inhalten über das Bundesland Sachsen kostenlos zum Download bereitsteht. Pünktlich zu den Sommerferien – seit dem 01. Juli – lohnt sich das Herunterladen der App jetzt ganz besonders: Mit rund 900 Hör-Geschichten und jeder Menge Informationen über außergewöhnlichste Orte entlang Deutschlands Autobahnen werden die Inhalte in der App für ganz Deutschland freigeschaltet. Möglich macht das ein Start-Up-Unternehmen aus Dresden, dessen Ziel es ist, den mehr als 3400 touristischen Unterrichtungstafeln eine Stimme zu geben.Audiostories mit Hörspielcharakter

Wie die App funktioniert, erklärt Sebastian Michel, CEO und einer der 15 Gründer:innen: „Die Story wird via GPS automatisch abgespielt, sobald man an einem Schild vorbeifährt. Nach dem Starten der App zu Beginn der Fahrt läuft sie im Hintergrund und wird etwa 100 Meter vor jedem Schild „geweckt“ – und dann spielt sie die Audiostory automatisch ab“, so der CEO weiter. In den mit professionellen Sprecher:innen eingespielten Stories werden auf einer Länge von ein bis zwei Minuten bildende, unterhaltsame und lustige Geschichten zu der jeweiligen Destination erzählt. Musik und Hintergrundgeräusche sorgen dabei für Hörspielcharakter.

Auf der A3 und A9: von Hopfen, Hundertwasser und einem Römerschatz
A1, A3, A4, A7, A9, A10, A11, A13, A14, A17, A19, A20, A38, A72 und A 96: Auf diesen Autobahnen in Deutschland gibt es nun bereits vertonte Unterrichtungstafeln, und stetig kommen neue hinzu. Wer etwa zum Start der Sommerferien seine Reise über die A 9 antritt, den oder die erwartet zwischen Berlin und München ein abwechslungsreiches Programm an Hörgeschichten. Mit dabei auf dieser Strecke ist beispielsweise das Hopfenland Hallertau in Bayern. Wie sehr die Hallertau mit dem Hopfen, dem Bier und seiner Herstellung verbunden ist, und was der weltberühmte Architekt und Künstler Friedensreich Hundertwasser damit zu tun hat, erfahren Reisende in einer zweiminütigen Hörgeschichte. Wie man indes einen Römerschatz findet, erfahren Reisende auf der A3 in Höhe von Straubing an der Donau.

Den lokalen Tourismus und vielfältige Kulturangebote fördern
„Nur die wenigsten Reisenden biegen von der Autobahn einfach mal so spontan ab, um die Gegend zu erforschen“, weiß Justine Büschel vom Europäischen Zentrum der Künste HELLERAU in Dresden und Partnerin von signseeing. „Mit der App wird dafür ein ganz neuer Anreiz geschaffen: Sie macht zusammen mit der Info-Tafel Reisende auf unsere touristischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten aufmerksam und zeigt, dass man oft gar nicht weit fahren muss, um interessante Ausflugsziele zu finden. Das bedeutet für Reisende ein attraktives Angebot für mehr Unterhaltung während der Fahrt – für uns Partner:innen ist es vor allen Dingen eine tolle Möglichkeit, unseren lokalen Tourismus und vielfältige Kulturangebote zu fördern.“

Mit einer App alle touristischen Infos im Blick
„Unser Ziel ist es, mit signseeing alle Informationen aus einer Hand zu liefern, die es braucht, um sich für einen Besuch in einer Region zu entscheiden“, so CEO Sebastian Michel. Wer mehr über eine bestimmte Sehenswürdigkeit wissen möchte, findet in der App auch Bilder, weitere touristische Highlights, Veranstaltungen und sogar Empfehlungen für Restaurants oder Hotels in der Umgebung.

So können Partner:innen mitmachen
Sie verwalten eine braune Unterrichtungstafel auf der Autobahn und sind noch nicht dabei? Interessierte Städte, Kommunen und Partner:innen können sich ganz einfach auf der Seite https://portal.signseeing.eu/login registrieren. Alle weiteren Informationen wie Early-Bird-Angebot, Konditionen und Services zur App finden Sie auch unter https://signseeing.eu/mitmachen/ – Stefanie Eisenreich, signseeing

Kommentar verfassen