Do. Jan 20th, 2022

München: Mit Blick auf den gestiegenen Bedarf an Auffrischungsimpfungen fordern die Gesundheitsminister der Länder bald Apotheken und Zahnärzte mit ins Boot zu holen.
Es brauche hierfür eine schnelle Entscheidung des Bundesgesetzgebers, betonte der bayerische Gesundheitsminister Holetschek nach den Beratungen. Bei den Kinderimpfungen wollen die Gesundheitsminister die EU-Kommission auffordern, die Dosen schneller als geplant auszuliefern. Von der Ständigen Impfkommission erhoffen sie sich eine baldige Empfehlung. Diese plant, sie bis zum 20. Dezember herauszugeben. Es deutet sich an, dass die STIKO zunächst nur Kindern, die als Risikopatienten gelten, den Impfstoff empfehlen wird. Holetschek wies darauf hin, dass nach individueller Beratung mit niedergelassenen Ärzten Kinder auch jetzt bereits geimpft werden können. – BR

Kommentar verfassen