Sa. Mai 8th, 2021

München: Bayerns Gesundheitsministerin Huml hat eine erste Bilanz des Impfstarts im Freistaat gezogen. Wie die CSU-Politikerin am Abend mitteilte, haben die Gesundheitsämter bislang 6.000 Impfungen gemeldet, den größten Teil davon in Pflege- und Seniorenheimen.
Gestern seien zudem mehr als 97.000 weitere Impfdosen in Bayern eingetroffen. Ab Januar erwartet der Freistaat regelmäßige Lieferungen von jeweils über 100.000 Impfdosen. Dann wird auch das Impfangebot auf weitere höchstpriorisierte Personengruppen ausgeweitet werden können. So sollen dann zu Hause lebende Senioren zeitnah per Post über eine Terminvereinbarung in ihrem örtlichen Impfzentrum informiert werden. Nach den Plänen Humls werden, wenn die Impfungen bayernweit voll angelaufen sind, bis zu 38.000 Impfungen pro Tag möglich sein. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen