Di. Apr 23rd, 2024

Berlin: Bundesbauministerin Geywitz hat eingeräumt, dass deutschlandweit Sozialwohnungen fehlen, möglicherweise sogar mehr als eine knappe Million. Sie bezog sich damit auf die Angaben einer Studie des Pestel-Instituts, derzufolge rund 910.000 solcher Wohnungen fehlen, allein in Bayern fast 200.000.
Grund dafür ist laut Geywitz, dass in den letzten zwei Jahrzehnten viel zu wenig Geld investiert worden sei, das räche sich jetzt. Dennoch nannte sie die Zahlen der Studie unseriös, denn für die einzelnen Bundesländer werde der Fehlbedarf nicht korrekt berechnet. Geywitz verwies darauf, dass die Bundesregierung bereits Förderprogramme in Auftrag gegeben habe. Ein breites Bündnis von Verbänden hatte heute bemängelt, dass durch das Fehlen günstiger Wohnungen Bund und Länder wesentlich höhere staatliche Wohnhilfen zahlen müssten. – BR

Kommentar verfassen