Mi. Jun 12th, 2024

Berlin: In der Bundesregierung gibt es Überlegungen, die geplante Verschärfung der Energievorgaben für Neubauten zu verschieben. Bauministerin Geywitz nannte in einem Interview als Grund, dass weiterhin zu wenig gebaut werde.
Die SPD-Politikerin sagte, deshalb müsse eine Debatte darüber geführt werden, ob weitere Standardverschärfungen wirklich in Kraft treten sollten. SPD, Grüne und FDP hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, dass ab dem nächsten Jahr für Neubauten strengere Vorgaben gelten sollen, zum Beispiel was die Dämmung von Häusern angeht. Damit sollte der Energieverbrauch gesenkt werden. Nach Angaben des Münchner Ifo-Instituts braut sich im Wohnungsbau „ein Sturm zusammen“. Höhere Zinsen und drastisch gestiegene Baukosten sorgten dafür, dass Firmen immer weniger Aufträge bekommen. – BR

Kommentar verfassen