Mi. Feb 8th, 2023

Berlin: Nach den Ausschreitungen in der Silvesternacht will Berlins Regierende Bürgermeisterin Giffey schnell Konsequenzen ziehen.
Bei einem Gipfel gegen Jugendgewalt verabredete sie mit Vertretern von Polizei, Justiz und Sozialarbeit die nächsten Schritte. Verbesserungen sind bei der Jugendsozialarbeit und der Stadtteilarbeit geplant. Außerdem soll die konsequente Strafverfolgung vorangebracht werden. Die Diakonie als größte Trägerin der Jugendhilfe in Berlin fordert eine Versachlichung der Diskussion. Die Migrationsdebatte lenke von eigentlichen Problemen ab, sagte Direktorin Ursula Schoen. Anstatt 40 Prozent der Berliner Bevölkerung zu stigmatisieren, sollte es für Jugendliche strukturelle Verbesserungen geben. CDU-Chef Merz hatte zuletzt von „kleinen Paschas“ gesprochen, die schon in der Grundschule auffielen. – BR

Kommentar verfassen