Fr. Mrz 1st, 2024

Leipzig: Im Verleumdungsprozess gegen den jüdischen Musiker Gil Ofarim hat es eine überraschende Wende gegeben: Ofarim räumte vor dem Landgericht Leipzig ein, falsche Beschuldigungen gegen einen Hotelmitarbeiter erhoben zu haben.
Außerdem entschuldigte sich der 41-Jährige. Das Verfahren wurde gegen eine Zahlung von 10.000 Euro eingestellt. Ofarim hatte vor zwei Jahren Antisemitismus-Vorwürfe gegen den Hotel-Mitarbeiter erhoben. Nun steht fest, dass sich der Vorfall anders abgespielt hat als Ofarim damals behauptet hatte. – BR

Kommentar verfassen