So. Jul 3rd, 2022

Stadt und Telekom unterzeichnen Absichtserklärung für Netzausbau

Glasfaser-Anschlüsse für rund 6.250 Haushalte in Neuburg bis Frühjahr 2023. Dieses Ziel verfolgen die Stadt Neuburg und die Deutsche Telekom. Beide Parteien haben heute im Neuburger Rathaus eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Die Kosten des Ausbaus trägt die Telekom. Von der Vermittlungsstelle kommt das Glasfaser-Kabel über den Verteilerkasten direkt ins Haus. Das ermöglicht Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu 1.000 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Geplanter Baustart ist im Frühjahr 2022. Im Zuge des Baus sollen im Stadtgebiet rund 50 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Über 91 Glasfasernetzverteiler werden neu aufgestellt.

Der Stadtrat hatte zuvor beschlossen, jeden Eigenausbau von Telekommunikationsinfrastruktur im Stadtgebiet – unabhängig vom jeweiligen TK-Anbieter – grundsätzlich zu begrüßen und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften positiv und kooperativ zu begleiten. Die Deutsche Telekom ist nun der erste Anbieter, der mit dem flächendeckenden Glasfaserausbau im Stadtgebiet beginnt.

„Corona zeigt uns noch deutlicher, wie wichtig schnelles Internet ist. Eltern und Kinder gleichzeitig in virtuellen Terminen, da braucht es eine stabile und leistungsfähige Internet-Verbindung. Ich begrüße es daher sehr, dass die Telekom Glasfaser-Anschlüsse in Neuburg bauen will“, sagt Neuburgs Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling.

„Bürgerinnen und Bürger in Neuburg sollten die Chance nutzen. Der Glasfaser-Anschluss bietet alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: wie gleichzeitiges Video-Streaming und Arbeiten von zu Hause“, sagt Stefan Hanke, Regiomanager der Telekom. „Im Aktionszeitraum werden wir den Eigentümern den Glasfaser-Anschluss sogar kostenfrei bauen“, ergänzt Wolfgang Bittl, Key Account Manager Technik für den Standort Neuburg.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben in Kürze die Möglichkeit, sich über den geplanten Glasfaser-Ausbau in Neuburg auf der Internetseite www.telekom.de/glasfaser zu informieren. – Bernhard Mahler, Stadt Neuburg

Kommentar verfassen