Di. Aug 9th, 2022

77 Schulen für Einsatz in der Verbraucherbildung ausgezeichnet

MünchenFür ihren Einsatz in der Verbraucherbildung werden in diesem Jahr 77 Schulen in ganz Bayern als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ ausgezeichnet. Bayerns Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber betonte anlässlich der Vergabe der Urkunden an die Schulen: „Schon für junge Verbraucherinnen und Verbraucher steckt der Alltag voller Herausforderungen.
Konsumentscheidungen sind beispielsweise aktuell von rasant steigenden Preisen geprägt. Wir wollen Kinder und Jugendliche frühzeitig und bestens auf wichtige Themen wie Ernährung, Finanzen oder den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet vorbereiten. Hier animiert das Programm ‚Partnerschule Verbraucherbildung Bayern‘ Schulen zu einer Vielzahl altersgerechter und kreativer Aktionen. Es freut mich, dass wieder zahlreiche Schulen engagiert mitgemacht und tolle Ergebnisse erzielt haben.“ Bayerns Kultusminister Michael Piazolo hob hervor: „Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie schützen wir unsere persönlichen Daten im Netz? Mit unserer Initiative Partnerschule Verbraucherbildung Bayern informieren wir unsere Schülerinnen und Schüler über wichtige Alltagsfragen – umfassend und passgenau. Das ist ein wertvoller Beitrag für die Alltagskompetenzen der jungen Menschen im Freistaat. Ich danke daher allen Schulen für ihren großen Einsatz und gratuliere ganz herzlich zur Auszeichnung!“

Das Programm ‚Partnerschule Verbraucherbildung Bayern‘ widmet sich unterschiedlichen Themengebieten aus dem Alltag: Stehen in den Grundschulen vor allem Fragen zu gesunder Ernährung, Müllvermeidung oder Umgang mit Geld im Vordergrund, geht es bei älteren Schülerinnen und Schülern zum Beispiel auch um Datenschutz beim Surfen im Internet, Verhaltensregeln in sozialen Netzwerken oder vegane Ernährung. Ziel des Projekts ist es, bereits in der Schule fundierte Alltagskompetenzen zu vermitteln, damit junge Menschen ihre Konsumentscheidungen zunehmend eigenverantwortlich und reflektiert treffen können.

Ausgezeichnete Schulen erhalten neben einer Urkunde ein umfangreiches Auszeichnungspaket. 18 Schulen erhalten zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro für ihre besonders gelungenen Beiträge zum Wettbewerbsthema ‚Lebensmittel regional oder aus aller Welt – was kommt auf den Tisch?‘. 14 der 77 Schulen dürfen sich darüber hinaus für zwei Jahre ‚Partnerschule PLUS‘ nennen. Sie haben Verbraucherbildung zusätzlich in ihrem Leitbild und Schulprofil verankert.

Das Programm „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Verbraucherschutz- und Kultusministerium in Kooperation mit dem VerbraucherService Bayern im KFDB e.V. Durch verschiedene Projekte, Schulaktionen und Ausstellungen sollen Schülerinnen und Schüler motiviert werden, sich mit mindestens zwei Verbraucherthemen intensiver zu beschäftigen. Teilnehmende Schulen konnten heuer aus den Themen ‚Lebensmittel regional oder aus aller Welt – was kommt auf den Tisch?‘, ‚Mein Geld, meine Daten – gut im Griff?‘ wählen und/oder alternativ ein freies Thema aus den Bereichen ‚Alltagskompetenzen und Lebensökonomie‘ bearbeiten. Insgesamt mussten zwei Themen bearbeitet werden.

Weiterführende Informationen und den Auszeichnungsfilm 2022 gibt es unter: https://www.verbraucherbildung.bayern.de/

Folgende allgemeinbildende und berufliche Schulen erhalten in diesem Jahr die Auszeichnung „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“:

Oberbayern:
Grund- und Mittelschule Lochham Gräfelfing
Realschule Gute Änger Freising
Staatliches Gymnasium Fürstenried München
Maria-Ward-Schule Neuburg an der Donau
Städtisches Sophie-Scholl-Gymnasium München
Gymnasium Weilheim
Landschulheim Elkofen Grafing
Gymnasium Landschulheim Schloss Ising Chieming (Prämie)
Grundschule Söchtenau (Plus)
Asam-Gymnasium München (Plus)
Mittelschule Haar
Staffelsee-Gymnasium Murnau
Staatliches Berufliches Schulzentrum Miesbach (Prämie)
Städtisches Bertolt-Brecht-Gymnasium München
Erzbischöfliche Franziskus-Grundschule München (Prämie)
Staatliche Realschule Gauting
Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium Icking

Niederbayern:
Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf
Staatliches berufliches Schulzentrum Kelheim
Johann-Simon-Mayr-Schule Staatliche Realschule Riedenburg (Prämie)
Gymnasium Ergolding (Prämie)
Freiherr-von-Weichs-Grundschule Ascha (Plus)
Grundschule St. Peter Straubing
Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing
Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen (Prämie)
Grundschule Bogen (Plus, Prämie)
Wirtschaftsschule der Schulstiftung Seligenthal Landshut
Grundschule Offenstetten Abensberg (Prämie)
Staatliche Wirtschaftsschule Passau
Realschule im Dreiburgenland Tittling
Staatliche Realschule Simbach am Inn
Burkhart-Gymnasium Mallersdorf-Pfaffenberg
Aventinus-Mittelschule Abensberg
Staatliches Berufliches Schulzentrum Waldkirchen

Oberpfalz:
Erich Kästner Schule Postbauer-Heng (Plus)
Berufliche Oberschule Regensburg
Grundschule Wolfstein Neumarkt (Plus)
Grundschule Hagelstadt (Prämie)
Max-Ullrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf
Staatliche Realschule Berching
Lobkowitz-Realschule Neustadt an der Waldnaab (Plus, Prämie)
Realschule am Tor zur Oberpfalz Kemnath
Gymnasium Parsberg
Staatliches Berufliches Schulzentrum Weiden in der Oberpfalz
Staatliches Berufliches Schulzentrum Neumarkt in der Oberpfalz (Prämie)
Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt in der Oberpfalz
Robert-Schuman-Gymnasium Cham

Schwaben:
Staatliches Gymnasium Füssen (Plus)
Maria-Ward-Realschule Günzburg
Grund- und Mittelschule Zusmarshausen (Plus)
Lindenschule Mittelschule Memmingen
Staatliche Realschule Bobingen
Mittelschule Babenhausen (Plus, Prämie)
Staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen (Prämie)
Bodensee-Gymnasium Lindau (Plus)

Oberfranken:
Mittelschule Münchberg-Poppenreuth (Plus)
Staatliche Wirtschaftsschule Hof (Plus)
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
Jacob-Ellrod-Schule Gefrees
Grundschule Rodachtal Marktrodach
Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach (Prämie)

Mittelfranken:
Mittelschule Feuchtwangen-Land
Staatliche Realschule Hilpoltstein
Städtische und Staatliche Wirtschaftsschule Nürnberg
Simon-Marius-Gymnasium Gunzenhausen (Prämie)
Städtische Wirtschaftsschule im Röthelheimpark Erlangen (Prämie)
Berufliche Oberschule der Stadt Nürnberg
Realschule am Europakanal Erlangen

Unterfranken:
Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg
Mädchenrealschule Volkach
Realschule am Maindreieck Ochsenfurt
Maria-Ward-Schule Würzburg (Prämie)
Josef-Grundschule Würzburg
Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt (Plus)
Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach am Main
Staatliche Realschule Elsenfeld (Prämie)
Grundschule Maroldsweisach

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen