Do. Feb 22nd, 2024

Tapachula: Durch Mexiko ziehen erneut mehrere Tausend Menschen aus Mittel- und Südamerika in Richtung US-Grenze.
Der Treck von schätzungsweise 6.000 Migranten, unter ihnen viele Familien mit kleinen Kindern, setzte sich wenige Tage vor einem Mexiko-Besuch von US-Außenminister Blinken in Bewegung. Er will dabei neue Vereinbarungen aushandeln, um die Zahl der Migranten mit Ziel USA zu verringern. Mexikos Präsident Obrador hatte sich im Mai bereit erklärt, Menschen aus Ländern wie Venezuela, Nicaragua und Kuba aufzunehmen, die von den USA abgewiesen wurden. Trotz derartiger Bemühungen steigt aktuell die Zahl der Migranten. Im Dezember wurden an der US-Südwestgrenze täglich bis zu 10.000 Flüchtlinge festgenommen. – BR

Kommentar verfassen