Di. Aug 9th, 2022

Berlin: Bei den Grünen deutet sich eine Abkehr vom strikten Nein zu längeren AKW-Laufzeiten an.
Bundestagsvizepräsidentin Göring-Eckardt schließt einen sogenannten Streckbetrieb bei den Kernkraftwerken über das Jahresende hinaus nicht aus. In der ARD hat sie erklärt, wenn eine wirkliche Notsituation kommen sollte, dass Krankenhäuser nicht mehr arbeiten können, dann müsse man darüber reden. Es gebe auch ein „Sonderproblem“ in Bayern, sagte Göring-Eckardt. Hier könne es sein, dass die verbliebenen Brennstäbe ausgebrannt werden müssen, um über die Runden zu kommen. Die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Brantner, verwies auf die schwierige Lage in Frankreich, wo derzeit etliche Atomreaktoren wegen Reparaturen nicht am Netz sind. Das werde man bei der Prüfung einer Laufzeitverlängerung berücksichtigen, so die Grünen-Politkerin, um im Zweifel auch solidarisch sein zu können. – BR

Kommentar verfassen