Do. Dez 1st, 2022

Berlin: In der Debatte über Entlastungen in der Energiekrise hat Bundeswirtschaftsminister Habeck angekündigt, die finanziellen Hilfen für Stromverbraucher eher als bisher erwartet zu starten.
Dem „Handelsblatt“ sagte der Grünen-Politiker, die Entlastung beim Strompreis müsse spätestens im Januar einsetzen. Habeck sieht Deutschland derweil auch für den Winter 2023 gut gerüstet – obwohl die drei verbliebenen Atomkraftwerke im April abgeschaltet werden sollen. Er verwies auf Flüssiggas, Kohlekraftwerke und erweiterte Kapazitäten bei den Erneuerbaren Energien. Auch Bundesfinanzminister Lindner hat der Bevölkerung eine schnellstmögliche Entlastung bei den hohen Energiepreisen versprochen. In der ARD ließ der FDP-Chef jedoch offen, ob etwa die Gaspreisbremse schon im Januar greifen könnte. Man wisse nicht, ob das technisch möglich sei, sagte Lindner. Die Bundesregierung arbeite aber unter Hochdruck. – BR

Kommentar verfassen