Mo. Mai 20th, 2024

Berlin: Trotz der Krise beim Wohnungsbau kann die Branche kaum auf neue Milliardenhilfen des Bundes hoffen. Wirtschaftsminister Habeck und Bauministerin Geywitz haben Forderungen nach weiteren Subventionen eine Absage erteilt.
Sie stellten beim Wohnungsbau-Tag in Berlin aber in Aussicht, Bürokratie abzubauen und Vorschriften zu vereinfachen. Ein Bündnis aus Wohnungswirtschaft, Baubranche, Baugewerkschaft und Mieterbund hatte vorher zusätzliche 23 Milliarden Euro jährlich an Sonderförderung gefordert. Das Geld sei nötig, um 100.000 neue Sozialwohnungen und 60.000 bezahlbare Wohnungen zu bauen. Laut dem Bündnis fehlen zurzeit vor allem wegen hoher Baukosten und gestiegener Kreditzinsen in Deutschland 800.000 Wohnungen. – BR

Kommentar verfassen