Fr. Jun 21st, 2024

Berlin: Die Bundesregierung hat ihre Entscheidung verteidigt, der Ukraine den Einsatz deutscher Waffen bei Angriffen aus Russland zu erlauben. Vizekanzler und Wirtschaftsminister Habeck sagte, die Ukraine müsse sich verteidigen können.
Das Land habe nicht genug Defensiv-Waffen, um das Leben seiner Menschen zu schützen. Nach Meinung Habecks liegt das auch daran, dass die Unterstützer der Ukraine nicht genug geliefert hätten, beziehungsweise lieferten. Auch Verteidigungsminister Pistorius nahm zu der Entscheidung Stellung und nannte sie richtig. Der SPD-Politiker sprach von einer strategischen Anpassung an sich verändernde Lagebilder. Pistorius bekräftigte, dass sich der Einsatz deutscher Waffen gegen Russland auf die Verteidigung der Region Charkiw bezieht. Nach den USA hatte auch Deutschland der Ukraine die Erlaubnis erteilt, gelieferte Waffen in begrenztem Umfang gegen Ziele auf russischem Gebiet einzusetzen. – BR

Kommentar verfassen