Do. Aug 18th, 2022

München: Wenige Stunden vor der Eröffnung der Handwerksmesse fordert die Branche Enlastungen bei den Energiekosten.
Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Wollseifer, appellierte im Bayerischen Rundfunk an die Bundesregierung, dies in einem Moratorium festzulegen. Nach seinen Worten muss das Handwerk entsprechend freigestellt werden, weil es ohnehin unter Lieferengpässen und hohen Materialpreisen leide. Als größte Herausforderung bezeichnete er den Fachkräftemangel. Dieser sei auch schuld daran, dass viele Kunden lange auf einen Handwerker warten müssen. Laut Wollseifer fehlen im Handwerk rund 250.000 Fachkräfte. – BR

Kommentar verfassen