Di. Aug 3rd, 2021

• Alle Beschlussvorschläge mit großer Zustimmung angenommen
• Neuwahlen im Aufsichtsrat

Schrobenhausen – Die BAUER Aktiengesellschaft berichtete im Rahmen der heutigen ordentlichen Hauptversammlung über ein herausforderndes Jahr 2020. „Die COVID-19-Pandemie sorgte letztes Jahr für einige Herausforderungen, die wir dank des Engagements unserer Mitarbeiter aber gut meistern konnten. Wir haben sehr konsequent an der weiteren Umsetzung unserer Restrukturierungsmaßnahmen gearbeitet und unser Portfolio optimiert. Auch in der Entwicklung der Liquidität und der Nettoverschuldung konnte eine Verbesserung erreicht werden“, wandte sich der Vorstandsvorsitzende der BAUER AG Michael Stomberg im Rahmen der Online-Übertragung an die Aktionäre. Insgesamt beteiligten sich rund 72 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft per Abstimmung an der Hauptversammlung.

In seinem Vortrag erläuterte Michael Stomberg welche Chancen die Megatrends Infrastruktur, Urbanisierung, Klimawandel und Umweltbewusstsein für das Unternehmen bieten, und wie Bauer diese noch stärker nutzen wird, um das Geschäft langfristig voranzutreiben. Auch die im Mai neu gesetzten Mittelfristziele wurden erläutert und bekräftigt. Zudem zeigte sich Michael Stomberg mit der Zeichnung der Neuen Aktien im Rahmen der aktuellen Kapitalerhöhung sehr zufrieden und dankte den Aktionären und Investoren für das große Interesse und ihre Beteiligung.

Die Aktionäre stimmten mit großer Mehrheit für die zur Beschlussfassung stehenden Punkte der Tagesordnung und unterstützten damit die Vorschläge der Verwaltung, darunter das neue Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder. Nachdem die Amtszeit des Aufsichtsrates zum 24. Juni 2021 endet, wurden die Vertreter der Anteilseignerseite neu gewählt.

Die Aktionäre entsprachen dem Vorschlag der Verwaltung und wählten mit Sabine Doblinger eine Vertreterin des zweitgrößten Anteilseigners Doblinger Beteiligung GmbH in das Gremium. Sie ersetzt Dr. Johannes Bauer, ein Mitglied der Familie Bauer, der nicht mehr zur Wahl antrat. Für Manfred Nußbaumer ergänzt mit Klaus Pöllath wieder ein ausgewiesener Bauexperte den Aufsichtsrat, zu dem erneut Prof. Thomas Bauer, Elisabeth Teschemacher, Andrea Teutenberg und Gerardus N. G. Wirken gehören werden.

Prof. Thomas Bauer, Aufsichtsratsvorsitzender der BAUER AG, und Michael Stomberg bedankten sich in Ihren Ausführungen herzlich bei Dr. Johannes Bauer und Manfred Nußbaumer sowie auch bei den ausscheidenden Arbeitnehmervertretern für ihr großes Engagement und die stets konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.
Michael Stomberg gab auch einen Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung: „Natürlich wird uns die COVID-19-Pandemie auch in diesem Jahr weiter begleiten. Dennoch sind wir überzeugt, dass wir im laufenden Jahr das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr verbessern können. Für 2021 erwarten wir daher unverändert eine Gesamtkonzernleistung zwischen 1.550 Mio. und 1.650 Mio. EUR sowie ein EBIT zwischen 75 Mio. und 85 Mio. EUR. In den kommenden Jahren legen wir unseren klaren Fokus auf die weitere Steigerung der Profitabilität.“ – Christopher Wolf, BAUER AG

Kommentar verfassen