Sa. Okt 16th, 2021

Berlin: Angesichts der bevorstehenden Schließung vieler Corona-Impfzentren sehen sich die Hausärzte gut vorbereitet.
Zu Beginn der Impfkampagne hätten die Zentren Sinn gehabt, trotz der hohen Kosten, sagte der Vorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Weigeldt, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Jetzt gehe es vor allem darum, die Menschen zu ausstehenden Impfungen zu ermuntern. Auch Kassenärztechef Gassen betonte, man sei gut gerüstet – auch vor dem Hintergrund, dass der Beratungsaufwand größer geworden sei. Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Bentele, forderte angesichts wegfallender Impfzentren mehr niedrigschwellige Impfangebote für sozial Benachteiligte. Diese müssten überall verfügbar sein, wo die Menschen sich aufhielten, etwa in Fußgängerzonen, vor Supermärkten und Jobcentern oder an Sportplätzen. In vielen Bundesländern schließen ab heute Impfzentren oder sie fahren ihr Angebot zurück. – BR

Kommentar verfassen