Di. Mai 21st, 2024

Berlin: Das Verteidigungsministerium hat vor einer Unterfinanzierung der Bundeswehr gewarnt. Eine Ministeriumssprecherin sagte dem „Tagesspiegel“, wenn sich die Koalition nicht auf verlässliche Verteidigungsausgaben von über zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts einige, könnten innerhalb der Bundeswehr dringend notwendige Bedarfe nicht gedeckt werden.
Ihr zufolge geht es nicht allein darum, nur die Mindestverpflichtung gegenüber der Nato von zwei Prozent des BIP zu erfüllen – die Bundeswehr müsse auch „kriegstüchtig“ aufgestellt werden. Schon im kommenden Jahr könnten der Bundeswehr demnach Fähigkeiten verlorengehen, wenn sich die Regierung exakt an der Zwei-Prozent-Quote ausrichte. Laut dem Bericht wäre eine Nato-Quote von 2,2 Prozent im Jahr 2025 nötig. – BR

Kommentar verfassen