Mo. Mai 16th, 2022

In Karlshuld, aber auch in Neuburg und in der ganzen Region kennt man Heinrich Müller als zuverlässigen Bodenleger, an den man sich für die Renovierung alter Böden ebenso wenden kann wie für die Neuverlegung. Wir haben Heinrich Müller an seinem neuen Standort in Kochheim bei Karlshuld besucht und mit ihm unter anderem übers Parkettschleifen, den aktuellen Materialmangel und darüber gesprochen, warum er kleinere Aufträge von Privatkunden am allerliebsten bearbeitet.

Das Leistungsspektrum des Betriebs Heinrich Müller
Heinrich Müller und sein Team sind in erster Linie Bodenleger, die aktiv sind im Umkreis von 20 bis 30 Kilometern rund um ihren Firmensitz. In seltenen Fällen übernehmen sie auch Kunden, die bis zu 80 Kilometer weit weg wohnen. Aktiv seit 1994, zunächst als Subunternehmen für andere Betriebe, später dann als eigenständiger Betrieb, bereiten Heinrich Müller und sein Team je nach Kundenwunsch alte Böden im Rahmen von Renovierungen neu auf, fräsen Altbeläge herunter oder verlegen neue Böden. Nur den Estrich und die Isolierung gehört nicht zum Leistungsspektrum im Bereich Boden. Kunden haben die Auswahl aus verschiedenen Materialien wie Vinyl, Laminat, Teppich und PVC.

Der Betrieb von Heinrich Müller ist in der Region Neuburg-Schrobenhausen der einzige Handwerkerbetrieb, der staubarm alte Parkettböden schleift und neu aufbereitet inklusive Ausbürsten für eine bessere Sichtbarkeit der individuellen Holzstruktur. Die staubarme Methode existiert zwar schon seit 15 Jahren, aber wird dennoch bis heute sehr selten angeboten. Gerade deshalb melden sich bei Heinrich Müller auch Menschen von weiter weg.
Außerdem sind Sie bei Heinrich Müller und seinen Mitarbeitern richtig, wenn Sie Ausstattung und Deko für Ihr Fenster benötigen, zum Beispiel Vorhänge, Innenrollos, Plissees, Fliegengitter oder Lamellen. Eine in Karlshuld tätige Näherin näht außerdem Kissen- und Möbelbezüge aus hochwertigen Möbelstoffen.

Ein Herz für Kunden
Von allen seinen Aufgaben liegt Heinrich Müller die Kundenberatung am meisten am Herzen. In der Regel fahren er oder einer seiner Mitarbeiter selbst zum Kunden, um sich vor Ort alles anzusehen und einen Eindruck davon zu erhalten, was gemacht werden muss. Dank des Müllerschen Ausstellungsbusses können die Handwerker auch viel Material zum Anschauen und Aussuchen mitnehmen und der Kunde selbst muss nur noch dann selbst in Kochheim vorbeikommen, wenn er sich ein umfassendes Bild vom gesamten Sortiment machen möchte. Ansonsten reicht es, telefonisch einen Termin zu vereinbaren und auf die Ankunft der Handwerker zu warten.

Letztendlich soll das Ergebnis – ob Renovierung oder Neuverlegung – exakt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sein. Am liebsten bearbeitet Heinrich Müller kleinere Aufträge privater Kunden, denn da erreicht man in der Regel den zwischenmenschlich herzlichsten Umgang miteinander.
Der erste Besuch des Handwerkerteams ist für Kunden unverbindlich und im Preis miteinbegriffen, falls es zur Auftragserteilung kommt.

Renovierungen als Leistungsschwerpunkt
Das Weltgeschehen ist geprägt von Krisen, und das geht an vielen Branchen nicht spurlos vorbei. Die Baubranche leidet aktuell an Materialmangel. Wer gerade ein Haus baut, wird genau wissen, was wir meinen. Manches ist nach wie vor problemlos lieferbar, anderes gar nicht mehr zu bekommen.
Der Betrieb Heinrich Müller ist zwar bislang nicht direkt vom Materialmangel betroffen, weil das Lager gut gefüllt ist. Dennoch sind die Auswirkungen auf den Markt spürbar und sie beeinflussen das Kundenverhalten.

Neuböden werden immer teurer. Gerade Parkett verzeichnet bei manchen Firmen einen Preisanstieg von 70 – 80 %. Deshalb wächst der Bedarf nach Renovierungen alter Böden schnell und Herr Müller vermutet, dass das Renovierungsgeschäft in Zukunft sogar lukrativer sein wird als der Neuverkauf. Für ihn bedeutet das einen Vorteil in der krisengebeutelten Gegenwart – denn Renovierungen waren schon immer der Schwerpunkt des Handwerksbetriebs Heinrich Müller. Wir wünschen Herrn Müller und seinem Team weiterhin viel Erfolg und viele nette, sympathische Privatkunden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. – brennessel Magazin

Kommentar verfassen