Mo. Sep 25th, 2023

‚Bayerischer Engagiert-Preis 2023‘ – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann würdigt herausragende Leistungen im Ehrenamt für die Sicherheit, im Sport und in der Integration: Großartiges und vorbildliches Engagement

München – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute in München im Rahmen einer Festveranstaltung in der BMW Welt den ‚Bayerischen Engagiert-Preis 2023‘ in den Kategorien ‚Ausdauer‘, ‚Feuer&Flamme‘, ‚Mut‘ und ‚Herz‘ verliehen. Darüber hinaus wurden zwei Projekte mit dem Sonderpreis des Innenministers geehrt. Mit dem Engagiert-Preis werden herausragende Leistungen im Ehrenamt, für die Sicherheit der Menschen in Bayern, im Sport und in der Integration gewürdigt. „Unsere Preisträger haben Großartiges geleistet und sind hervorragende Vorbilder für unsere Aktion ‚Wir für andere'“, lobte Herrmann. „Dafür im Namen der gesamten Bayerischen Staatsregierung ein herzliches Dankeschön!“ Ebenfalls viel Lob hatte der Innenminister für die vielen Nominierten: „Jeder von Ihnen hätte einen Preis verdient!“ Alle Preisträger und Sonderpreisträger können dem Anhang entnommen werden.

Die heutige Preisverleihung war die zweite seit Einführung der Ehrung 2019. Herrmann dankte auch den hochkarätigen Laudatorinnen und Laudatoren, die den hohen Stellenwert des Ehrenamts unterstreichen: „Sie stellen sich mit ihren Namen in den Dienst der guten Sache und sind selbst ganz eng mit ehrenamtlichem Engagement verbunden.“ Es handelte sich dabei um die Unternehmerin Clarissa Käfer, den Leiter der Berufsfeuerwehr München Wolfgang Schäuble, die Hauptdarstellerin in der Fernsehserie ‚Die Bergretter‘ Luise Bähr sowie die Bayerische Botschafterin des Sports und vielfache Goldmedaillen-Gewinnerin Anna Schaffelhuber. „Sie allesamt sind tolle Botschafterinnen und Botschafter des Ehrenamts“, betonte Herrmann.

Der Innenminister hob hervor, dass Bayern nicht nur das sicherste Bundesland ist, sondern auch das Ehrenamtsland Nummer Eins mit mehr als fünf Millionen ehrenamtlich Tätigen. „Für die Menschen in Bayern ist es beruhigend zu wissen: In vielen Organisationen, Einrichtungen und Verbänden gibt es engagierte Menschen, die eben nicht nur die eigene Person, das eigene Wohlbefinden und den eigenen Vorteil in den Mittelpunkt rücken“, so Herrmann. Diese seien bereit, zum Beispiel selbstlos und ehrenamtlich anderen Menschen zu helfen, ihnen bei Unfällen und Katastrophen beizustehen, bei persönlichen Schicksalsschlägen die Hand zu reichen, den Weg unserer Kinder zur Schule und wieder nach Hause zu begleiten und in den Kommunen Ansprechpartner für Geflüchtete zu sein. – Oliver Platzer, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Kommentar verfassen