Do. Jan 20th, 2022

München: Der bayerische Innenminister Herrmann rechnet mit einer größeren Zahl unangemeldeter Corona-Demonstrationen in nächster Zeit.
Mit großer Sorge beobachtet der CSU-Politiker eine zunehmende Gewaltbereitschaft bei diesen Kundgebungen. Unter die Demonstranten mischen sich laut Herrmann auch radikalere Gruppierungen wie Reichsbürger, NPD oder Dritter Weg. Die Rädelsführer von Gewalttaten kämen meistens aus dem Bereich der Querdenker. Unterdessen ist die Corona-Inzidenz bundesweit und im Freistaat weiter zurückgegangen, in Bayern liegt sie jetzt knapp unter 400. Bayernweit gibt es offiziell keine Hotspots mehr. Auch in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Weilheim-Schongau fallen die strengeren Regeln für Regionen mit besonders hohen Fallzahlen weg. Das heißt, auch dort dürfen Gastronomie, Sport- und Kulturstätten wieder öffnen. Wie im Rest Bayerns gilt dann “ 2G“, beziehungweise die Regel „2G Plus“. – BR

Kommentar verfassen