Fr. Dez 9th, 2022

Bilanz der zweiwöchigen Schwerpunktkontrollen der Bayerischen Polizei: 780 Verstöße bei rund 14.000 kontrollierten Personen und Fahrzeugen – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann kündigt weitere Schwerpunktkontrollen an

München – Einbrecher- und Diebesbanden, illegale Waffen sowie Betäubungsmittel waren das Hauptaugenmerk von landesweiten Schwerpunktkontrollen. Diese wurden im Rahmen einer länderübergreifenden Kooperation von den Polizeien in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen vom 26. Oktober bis zum 9. November durchgeführt.
Insgesamt waren 4.534 Polizeibeamte im Einsatz, 19.939 Personen und 13.023 Fahrzeuge wurden kontrolliert und 2.332 Verstöße festgestellt. „Wir hatten bei den Schwerpunktkontrollen rund 1.700 Polizisten eingesetzt“, erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. „Unsere Fahnder kontrollierten 7.990 Personen sowie 5.790 Fahrzeuge und entdeckten dabei 780 Verstöße. Sieben Personen gingen in Haft.“ Das Fazit des Innenministers: „Mit unseren Schwerpunktkontrollen machen wir Bayern noch sicherer. Wir werden auch im kommenden Jahr mit unseren Kooperationspartnern vergleichbare Aktionen starten.“

Neben einer Reihe von Ordnungswidrigkeiten handelte es sich bei den festgestellten Verstößen unter anderem um Diebstahlsdelikte, Straftaten gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz, Urkundeliste wie Passfälschungen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr. Einige ausgewählte Erfolge bayerischer Fahnder im Rahmen der Kontrollaktion (nähere Hintergründe können beim jeweiligen Polizeipräsidium eingeholt werden):

Oberpfälzische Fahnder konnten in einem Pkw gestohlene Kleidung und Weihnachtsdekoration im Wert von insgesamt rund 12.000 Euro sicherstellen.

Polizisten der Polizeiinspektion Ebersberg kontrollierten einen Kleintransporter, der mit Werkzeug beladen war, für dessen Herkunft die bereits wegen Diebstahl polizeibekannten Fahrzeuginsassen keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten. Auf der BAB8 bei München stellten Fahnder bei einer Fahrzeugkontrolle mehrere teilzerlegte Fahrräder fest, die aus Kellerräumen entwendet wurden. In München entdeckte ein Beamter des Landeskriminalamts bei einer Fahrzeugkontrolle mehrere gefälschte Dokumente (Reisepass, Personalausweis, Führerscheine). Einen ähnlichen Aufgriff machten Schleierfahnder auf der A99 bei Vaterstetten. Auf dem Handy des Beschuldigten entdeckten die Fahnder zudem Chats über gefälschte Dokumente und Videos professioneller Fälscher. – Oliver Platzer, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Kommentar verfassen