Fr. Aug 12th, 2022

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann dankt Augsburg für die perfekte Organisation der Kanuslalom-WM: Veranstalter ermöglichen herausragende sportliche Bilanz und großartige Atmosphäre

München – Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat der Stadt Augsburg und den Organisatoren der Kanuslalom-Weltmeisterschaften für die perfekte Durchführung der Veranstaltung gedankt und die herausragenden sportlichen Ergebnisse gewürdigt: „Sowohl aus organisatorischer als auch als sportlicher Sicht war die Kanuslalom-WM ein riesiger Erfolg. Organisatoren, Veranstalter, Ehrenamtliche, besonders aber unsere Sportlerinnen und Sportler können nach der weltmeisterlichen Show auf dem für 21 Millionen Euro generalsanierten Eiskanal, der ja Teil des UNESCO-Weltkulturerbes der Stadt Augsburg ist, rundum zufrieden sein.“

Herrmann sieht den Kanu-Sport in Deutschland international auf einem Spitzenniveau. „Diese WM hat gezeigt, dass unsere Kanuslalom-Spezialisten international hervorragend dastehen.“ Die Medaillenbilanz in den zehn Entscheidungen, an denen 380 Sportlerinnen und Sportler aus 70 Nationen teilgenommen haben, könne sich mehr als sehen lassen. Von den 30 vergebenen Medaillen konnten die deutschen Athleten und Athletinnen mit fünfmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze insgesamt neun Mal Edelmetall gewinnen. Die bayerischen Athleten, die vorwiegend auf dem Augsburger Eiskanal trainieren, haben davon sieben Medaillen geholt. „Unsere Kanuten haben eine herausragende Bilanz abgeliefert, nicht zuletzt dank einer tollen Unterstützung durch mehr als 33.000 Zuschauer.“ – Oliver Platzer, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Kommentar verfassen