Mi. Okt 27th, 2021

München: Bei den Schwerpunktkontrollen zu Schulbeginn hat die Polizei in Bayern viele Verkehrsteilnehmer angetroffen, deren Kinder nur unzureichend im Auto gesichert waren.
Wie das Innenministerium mitteilte, wurden über 1.100 Personen kontrolliert, die im Auto selbst nicht angeschnallt waren. In weiteren 430 Fällen waren die Kinder nicht ausreichend gesichert. Innenminister Herrmann ermahnte die Verkehrsteilnehmer angesichts der Zahlen. Nicht angegurtet unterwegs zu sein, sei lebensgefährlicher Leichtsinn. Kinder im Straßenverkehr nicht richtig zu sichern, sei absolut unverantwortlich, so Herrmann. Laut Innenministerium kamen im vergangenen Jahr 45 Menschen auf Bayerns Straßen ums Leben, weil sie nicht ordnungsgemäß angeschnallt waren. – BR

Kommentar verfassen