Fr. Sep 30th, 2022

München: Bayerns Innenminister Herrmann hat die Asylpolitik der Bundesregierung kritisiert.
Sie müsse ihren Kurs korrigieren, so der CSU-Politiker in den Zeitungen der Funke Mediengruppe. In Zeiten, in denen viele Asylsuchende nach Deutschland kämen, mit einem neuen Aufnahmeprogramm für Afghanen zu starten, Flüchtlinge aus EU-Grenzstaaten zu übernehmen und mit Leistungsverbesserungen noch mehr Anreize für die Zuwanderung zu schaffen, überfordere alle und nütze niemandem. Bayern sei zwar noch aufnahmefähig, er gehe aber nicht davon aus, dass die hohe Zahl Asylsuchender im Winter deutlich sinken werde, so Herrmann. Dem Zeitungsbericht zufolge sind in Baden-Württemberg die Erstaufnahmeeinrichtungen bereits voll belegt. Ein Sprecher des Städte- und Gemeindebundes bestätigte demnach eine angespannte Situation in vielen Kommunen. – BR

Kommentar verfassen