Mi. Aug 4th, 2021

München: Der bayerische Verfassungsschutz beobachtet bisher eine geringe Zahl an Personen aus der „Querdenken“-Bewegung. Wie Innenminister Herrmann dem BR gesagt hat, bewegt sich die Zahl aktuell im zweistelligen Bereich.
Mit Blick den Polizeibeamten im Ruhestand, der eine der beobachteten Personen ist, sagte Herrmann, es handle sich aus seiner Sicht um einen Einzelfall und nicht um ein generelles Problem bei der Polizei. Allerdings vertrete der Mann „gefährliche Thesen“ und rufe zu Widerstand und Rechtsverletzung auf. Das sei inakzeptabel und bei Gewaltorientierung müsse der Verfassungsschutz tätig werden, so Herrmann. – BR

Kommentar verfassen