So. Sep 25th, 2022

Eichstätt – Nach dem aufsehenerregenden Badeunfall am 24. Juli im Eichstätter Freibad, bei dem ein vierjähriges Mädchen aus dem Landkreis Eichstätt beinahe ertrunken wäre, hat die Polizeiinspektion Eichstätt Dienstagvormittag (30.08.2022) die drei Lebensretter für eine besondere Ehrung eingeladen.

Hinschauen und Handeln: Genau diese wichtigen Aspekte von Zivilcourage zeigten am 24. Juli Johann Emgrunt, sein Sohn Daniel und Thomas Hiemer aus Eichstätt. Nachdem Johann Emgrunt und sein siebenjähriger Sohn Daniel das vierjährige Mädchen leblos am Beckenboden im Freibad entdeckten, reagierte Johann Emgrunt sofort und zog das Mädchen aus dem Wasser. Durch sein beherztes Eingreifen wurde auch Thomas Hiemer auf den Vorfall aufmerksam. Als ausgebildeter Rettungssanitäter übernahm Thomas Hiemer noch am Beckenrand die Reanimationsmaßnahmen und konnte den Zustand des Mädchens wieder stabilisieren, bevor sie mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Ingolstadt gebracht wurde. Mittlerweile geht es dem Mädchen wieder gut. Diese Form von Zivilcourage bedarf einer besonderen Anerkennung. Daher wurden die beiden Lebensretter von Polizeichef Heinz Rindlbacher zur Polizeiinspektion Eichstätt eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen bedankte sich Heinz Rindlbacher bei den Gästen für deren couragierten und beispielhaften

Einsatz. Als besondere Anerkennung bekamen die Retter neben Kaffee und Kuchen jeweils 100 Euro als Belohnung.

 

Herkunft Bild: Polizeiinspektion Eichstätt; v.l.n.r.: Polizeihauptkommissar Wolfgang Hirschberger, Polizeichef Heinz Rindlbacher, Daniel Emgrunt, Johann Emgrunt, Thomas Hiemer

Kommentar verfassen