Di. Jul 16th, 2024

Berlin: Unwetter und Überflutungen haben im vergangenen Monat im Bahnverkehr für etliche Verspätungen gesorgt. Nur etwa 55 Prozent der Fernzüge war deshalb pünktlich unterwegs, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte.

Das sind 15 Punkte weniger als sonst auf das ganze Jahr gesehen üblich. Demnach gab es in verschiedenen Regionen Deutschlands Flutschäden wie etwa abgerutschte Hänge oder unterspülte Bahndämme. Im Schnitt kamen deshalb rund 400 Fernzüge täglich zu spät an – ein Drittel mehr als bei der Flutkatastrophe vor drei Jahren. Auch Bayern war massiv betroffen – zum Beispiel auf der wichtigen ICE-Trasse Nürnberg-Würzburg. – BR

Kommentar verfassen