Fr. Sep 30th, 2022

Islamabad: Bei neuen Überschwemmungen in Pakistan sind wieder zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Allein in der südlichen Provinz Sindh seien nach weiteren heftigen Regenfällen mindestens 60 Tote zu beklagen, erklärten die Behörden. Sie warnen vor weiteren Überschwemmungen und einem Dammbruch. Der Pegel des Sees Mancha habe eine gefährliche Höhe erreicht. Bewohner wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Der Mancha ist der größte natürliche Süßwassersee Pakistans. Die stärksten Monsun-Regenfälle seit Jahrzehnten haben in Pakistan bereits mehr als 1.300 Menschen das Leben gekostet, Millionen sind obdachlos, außerdem droht eine Welle an Infektionskrankheiten. – BR

Kommentar verfassen