Di. Okt 4th, 2022

Berlin: Die Höhe der Gasumlage könnte sich im Winter noch einmal verändern.
Darauf hat der Geschäftsführer des zuständigen Unternehmens Trading Hub Europe in der „Rheinischen Post“ hingewiesen. Wegen der dynamischen Lage gehe er davon aus, dass der Betrag im Winter angepasst werden müsse – entweder nach oben oder nach unten. Sollte Russland seine Lieferungen weiter drosseln, könnte die Umlage steigen. Ab Oktober gilt die Gas-Umlage, zunächst in einer Höhe von 2,4 Cent je Kilowattstunde. Sie soll Unternehmen entlasten, die am Markt teuer Gas nachkaufen müssen. – BR

Kommentar verfassen