Do. Jan 20th, 2022

München: Bayerns Gesundheitsminister Holetschek will Ungeimpfte stärker an den Kosten der Corona-Pandemie beteiligen.
Im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland schlug er vor, finanzielle Nachteile bei der gesetzlichen Krankenversicherung zu prüfen. Infrage kämen bei einem Verstoß gegen die geplante allgemeine Impfpflicht unter anderem höhere Kassenbeiträge und eine Beteiligung an Behandlungskosten. Auch das Krankengeld könnte Ungeimpften gestrichen werden, sagte Holetschek. In dem Zusammenhang forderte der CSU-Politiker die Bundestagsparteien auf, die Impfpflicht noch im Januar gesetzlich auf den Weg zu bringen. Wie Verstöße dann geahndet werden, ist noch unklar. Bundesjustizminister Buschmann ist für Bußgelder. – BR

Kommentar verfassen