Di. Okt 4th, 2022

Nürnberg: Nach dem gestrigen, schweren Unwetter haben die Feuerwehren in Mittelfranken und der Oberpfalz Bilanz gezogen:
Insgesamt mehr als 530 Mal mussten die Feuerwehren im Raum Nürnberg ausrücken, allein im Stadtgebiet waren es knapp 200 Einsätze, teilte die Berufsfeuerwehr mit. Meistens waren Keller vollgelaufen, Bäume umgestürzt oder Straßen überschwemmt, etwa die B8 bei Fürth. In Zirndorf steckten mehrere Fahrzeuge in einer vollgelaufenen Unterführung fest. Vier Menschen mussten aus ihren Autos befreit und von der Wasserwacht mit Booten in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Im Landkreis Roth gab es mehr als 60 Einsätze, teilte die Integrierte Leitstelle Schwabach mit. Auch in den Landkreisen Schwandorf, Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg rückten die Feuerwehren zu bis zu 80 Einsätzen aus. – BR

Kommentar verfassen