Mo. Jul 15th, 2024

Kairo: Nach Berichten über hunderte Todesfälle beim Hadsch hat Ägypten jetzt Teams zur Aufklärung nach Mekka geschickt.

Sie sollen Informationen über vermisste ägyptische Bürger einholen, teilte das Außenministerium in Kairo mit. Hintergrund sind Meldungen, wonach bei der muslimischen Wallfahrt wegen der extremen Hitze mehr als 600 Ägypter ums Leben gekommen seien. Laut der Nachrichtenagentur AFP sollen insgesamt mehr als 1.000 Menschen gestorben sein. Offizielle Zahlen gibt es bisher nicht. An den heiligen Stätten rund um Mekka war es während des Hadschs um die 50 Grad heiß. Rund 1,8 Millionen Muslime hatten an der Wallfahrt teilgenommen, sie endete vorgestern. – BR

Kommentar verfassen