Mo. Sep 27th, 2021

Wien: Die Internationale Atomenergiebehörde darf ihre Kontrollen des iranischen Atomprogramms vorerst fortsetzen. Darauf hat sich IAEA-Chef Grossi mit der iranischen Atomenergiebehörde geeinigt, wie er gestern Abend nach seiner Rückreise aus Teheran mitteilte.
Grossi sprach von einer “vorübergehend technischen Vereinbarung”. Die IAEA habe künftig zwar weniger Zugang, das notwendige Maß an Kontrolle könne aber beibehalten werden. Demnach bleibt die Zahl der Inspekteure im Iran gleich und auch kurzfristige Kontrollen sollen weiterhin möglich sein. Der Iran hatte zuletzt gedroht, den Inspekteuren der IAEA den Zugang zu einem Teil der Atomanlagen einzuschränken, sollten die USA ihre Sanktionen gegen Teheran nicht lockern. – Rundschau-Newsletter

Kommentar verfassen