So. Jul 21st, 2024

München: Die IG Metall-Bayern fordert sieben Prozent mehr Geld für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Das hat die Tarifkommission der Gewerkschaft für die Tarifrunde im Herbst beschlossen.

Auszubildende sollen 170 Euro und damit überproportional mehr erhalten. Zum ersten Mal will die IG Metall außerdem eine soziale Komponente zugunsten der unteren Entgeltgruppen durchsetzen. Auch sollen Beschäftigte entscheiden können, ob sie Zuschläge in Form von Geld oder als Freizeit erhalten. IG-Metall-Bezirksleiter Ott sagte, die mehr als 870.000 Beschäftigten der Branche bräuchten angesichts der enorm gestiegenen Preise dauerhaft deutlich mehr Geld. Die Arbeitgeber haben die Forderungen schon als unrealistisch zurückgewiesen. – BR

Kommentar verfassen