Mi. Jun 19th, 2024

Eichstätt – Bei der Kontrolle von zwei verdächtigen Personen wurden am vergangenen Montag (17.04.) scharfe Schusswaffen aufgefunden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 01:00 Uhr waren einer zivilen Polizeistreife zwei Männer aufgefallen, die sich in verdächtiger Weise zu Fuß in der Eichstätter Innenstadt bewegten. Bei einer anschließenden Personenkontrolle fanden die Beamten in der Sporttasche eines 44-Jährigen eine Pistole mit Munition sowie einen vierstelligen Bargeldbetrag auf. Eine Berechtigung zum Führen der Waffe konnten weder er noch sein 24-jähriger Begleiter vorweisen. Die Tatverdächtigen wurden daraufhin vorläufig festgenommen.

In der Folge wurden noch in der Nacht mehrere Wohn- und Geschäftsräume in Eichstätt und Pietenfeld durchsucht. In einem Lagerraum in Pietenfeld konnten dabei eine weitere scharfe Pistole sowie Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Zu den durchsuchten Objekten gehörte auch eine Cafeteria auf dem Gelände der Eichstätter Bereitschaftspolizeiabteilung, die der 44-Jährige als Pächter betrieben hatte. Verdächtige Gegenstände wurden dort nicht aufgefunden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde gegen die Tatverdächtigen ein Haftbefehl wegen des Besitzes halbautomatischer Schusswaffen beantragt und zwischenzeitlich durch den zuständigen Richter erlassen. Sie wurden an Justizvollzugsanstalten überstellt. Die Kripo Ingolstadt führt derzeit intensive Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft der Waffen und zu möglichen Abnehmern der Tatverdächtigen. Bereits jetzt steht fest, dass das Fabrikat der sichergestellten Pistolen bei der bayerischen Polizei nicht verwendet wird. Das Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei hat zwischenzeitlich Maßnahmen zur Aufhebung des Pachtvertrages für die Cafeteria eingeleitet. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen