Fr. Mai 24th, 2024

Kempten: Im Prozess um den Angriff auf zwei US-Amerikanerinnen in der Nähe von Schloss Neuschwanstein haben heute mehrere Experten ausgesagt.
Eine Rechtsmedizinerin erklärte vor dem Landgericht Kempten, das 21-jährige Todesopfer sei durch eine massive Gewalteinwirkung am Hals gestorben. Der Sturz sei nicht die Ursache für ihren Tod gewesen. Ein Ermittlungsrichter und eine Polizistin äußerten sich zu der Freundin des Opfers. Die 22-Jährige habe ihnen kurz nach der Tat geschildert, wie der Angeklagte ihre Freundin gewürgt habe und sie selbst in die Schlucht gestoßen habe. Die Studentin überlebte den Sturz, die 21-Jährige starb. – BR

Kommentar verfassen