Do. Jun 13th, 2024

Berlin: Der Oscar-Gewinner „Im Westen nichts Neues“ ist auch beim Deutschen Filmpreis Top-Favorit.
Der Antikriegsfilm ist in zwölf Kategorien nominiert, darunter „Bester Spielfilm“, „Beste Regie“ und „Beste männliche Hauptrolle“. Das gab die Deutsche Filmakademie bekannt. Sieben Nominierungen erhielt das Drama „Das Lehrerzimmer“ von Regisseur İlker Çatak. Gute Chancen haben auch der Thriller „Holy Spider“, die Komödie „Sisi und Ich“ und die Romanverfilmung „Sonne und Beton“ mit jeweils vier Nominierungen. Der Ehrenpreis geht in diesem Jahr an den Autor, Regisseur und Produzenten Volker Schlöndorff. Der Deutsche Filmpreis wird am 12. Mai in Berlin verliehen und ist mit insgesamt rund drei Millionen Euro dotiert. – BR

Kommentar verfassen