Di. Aug 3rd, 2021

Zusätzliche Wege bei der Corona-Schutzimpfung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Neuburg – Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hat sich rund die Hälfte der Bevölkerung für eine Corona-Schutzimpfung registriert und ist bereits geimpft bzw. hat bereits ein Impfangebot erhalten. Um die Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen, setzt Landrat Peter von der Grün auf flexible und leicht zugängliche Impfangebote. „Wir möchten damit insbesondere auch Unentschlossene, aber auch jüngere, sehr mobile Zielgruppen erreichen. Die Impfung soll zu den Menschen kommen“, betont der Landrat.

„Wir werden den Menschen die Möglichkeit geben, sich ohne Terminierung impfen zu lassen“, so von der Grün. Um das zu erreichen, werden in den Impfzentren des Landkreises Impfungen mit möglichst wenig Bürokratie ohne vorherige Registrierung und Terminvereinbarung angeboten. Der genaue Starttermin wird noch bekannt gegeben. Zusätzlich entfällt die Landkreisbindung, d.h. auch Personen, die nicht im Landkreis wohnen, können die hiesigen Angebote in Anspruch nehmen.

Darüber hinaus sind auch Aktionen wie so gennannte Pop-Up-Impfungen im Rahmen von Veranstaltungen angedacht. Ein erster Termin ist anlässlich des Sommerparks in Neuburg geplant. Auch mobile Teams werden dort impfen, wo die Menschen sich in ihrer Freizeit treffen. Das Konzept hierfür wird derzeit ausgearbeitet. Der Landrat steht dabei auch in engem Austausch mit dem Gesundheitsreferenten des Landkreises Shahram Tabrizi. „Nur wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger geimpft sind, können wir eine vierte Welle und einen weiteren Lockdown vermeiden“, so der Appell von Tabrizi und der Landrat ergänzt: „Wer geimpft ist, übernimmt Verantwortung für sich und für seine Mitmenschen, die sich derzeit noch nicht impfen lassen können. Impfen ist ein Beweis für die Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft.“ – Sabine Gooss, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen