Do. Aug 5th, 2021

München: Die bayerischen Impfzentren werden nicht weiter ausgebaut. Die geplante Verdopplung der Kapazitäten bis April wird gestoppt, das hat Gesundheitsminister Holetschek mitgeteilt. – Hintergrund ist die geänderte Impfstrategie, die die Hausärzte mit einbezieht.
Nach mehrstündigen Beratungen haben die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschlossen, mit dem Impfen in Arztpraxen frühestmöglich, jedoch spätestens in der Woche vom 19. April zu beginnen. Der eigentlich geplante Starttermin Anfang April kann nach Ansicht von Holetschek wegen des fehlenden Impfstoffs wohl nicht eingehalten werden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA will heute über eine Zulassungsempfehlung für den Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson entscheiden. Es wird erwartet, dass die Experten grünes Licht geben. – Rundschau-Newsletter

Kommentar verfassen