Sa. Mrz 2nd, 2024

München: Dafür stellt der Freistaat 7,5 Millionen Euro bis 2024 zur Verfügung, wie Gesundheitsminister Holetschek nach der Kabinettssitzung sagte.
Ziel sei es, die Dienstpläne des Pflegepersonals zuverlässiger zu machen. Laut Holetschek sollen Pflegekräfte nicht länger das Gefühl haben, ständig verfügbar sein zu müssen. Der CSU-Politiker erhofft sich von dem Modell auch, dass der Beruf wieder attraktiver wird. Mit dem Millionenbetrag solle zudem verhindert werden, dass Heimbewohner durch die Einstellung von Springern einen höheren Eigenbetrag zahlen müssen. – BR

Kommentar verfassen