Sa. Jun 22nd, 2024

Istanbul: Nach der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und in Syrien werden immer noch viele Tote geborgen. Die Behörden sprechen inzwischen von mehr als 42.000 entdeckten Leichen.
Laut dem türkischen Katastrophendienst Afad gab es bisher über 4.300 Nachbeben. Selbst zehn Tage nach den verheerenden Erdstößen werden nach wie vor auch Überlebende aus Trümmern geholt. Das berichtet die Istanbuler Feuerwehr. Dass dies möglich ist, liege vor allem am Wetter, heißt es von der türkischen Ärztekammer. Wäre die Katastrophe im Sommer passiert, so ein Mediziner, hätten Menschen niemals so lange ohne Wasser überleben können. Unterdessen hat Nato-Generalsekretär Stoltenberg der Türkei bei einem Besuch in Ankara weitere Unterstützung zugesagt. – BR

Kommentar verfassen