Di. Mrz 2nd, 2021

Paris: In Frankreich sind erneut Tausende Menschen gegen Polizeigewalt und für Pressefreiheit auf die Straße gegangen. Die Proteste in mehreren Städten richteten sich gegen ein geplantes Gesetz, das bestimmte Foto- oder Filmaufnahmen von Polizisten unter Strafe stellen soll.
Unter den Demonstrierenden waren aber auch Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung protestierten. Die Macron-Regierung will mit dem geplanten Sicherheitsgesetz Einsatzkräfte besser schützen. Kritiker dagegen sehen die Pressefreiheit bedroht und befürchten eine Art Freifahrtschein für gewalttätige Polizisten. Sie argumentieren, dass in der Vergangenheit zahlreiche Fälle von Polizeigewalt ungestraft geblieben wären, wenn sie nicht gefilmt und die Aufnahmen online verbreitet worden wären. – BR

Kommentar verfassen