So. Jul 21st, 2024

Paris: Bei der zweiten Runde der französischen Parlamentswahl am Sonntag werden mehr als 200 Kandidaten nicht mehr antreten, obwohl sie es dürften. Das berichten französische Medien.

Die meisten von ihnen wollen ihren Anhängern empfehlen, in ihrem Wahlkreis für einen anderen gemäßigten Kandidaten zu stimmen. So soll verhindert werden, dass ein Kandidat vom „Rassemblement National“ in ihrem Wahlkreis die Mehrheit bekommt. Bei der ersten Wahlrunde am Sonntag waren die Rechtspopulisten mit Abstand stärkste Kraft geworden. Genau dies wollte Präsident Macron mit der vorzeitigen Auflösung des Parlaments eigentlich verhindern. – BR

Kommentar verfassen