Sa. Mrz 2nd, 2024

Rom: Bei den schweren Unwettern in Norditalien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.
Laut Katastrophenschutz werden immer noch mehrere Personen vermisst. Tausende Anwohner mussten in den betroffenen Gebieten der Region Emilia-Romagna in Sicherheit gebracht werden. Viele verließen barfuß ihr Häuser – das Wasser reichte manchen bis zur Brust. Nach anhaltenden Regenfällen sind fast alle Flüsse über die Ufer getreten. Zahlreiche Straßen sind gesperrt. Das für Sonntag geplante Formel-1-Rennen in Imola wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. – BR

Kommentar verfassen